FAQ

Was wolltest du schon immer über uns oder über unsere Fahrradweltreise wissen? Gibt es Probleme mit der Darstellung unserer Webseite? Schau mal hier, vielleicht ist die Antwort ja schon bei den unten stehenden Fragen dabei.

Hier beantworten wir häufig an uns gestelllte Fragen (FAQ – frequently asked questions). Sollte mal was nicht dabei sein oder dich ein anderes Thema brennend interessieren, dann schreib uns einfach.

Über uns

Wir sind Melli & Dani, zwei reiseverrückte Weltenbummler. Mitte 2019 haben wir unsere sicheren Jobs aufgegeben, um uns unseren großen Traum zu erfüllen. Nun fahren wir mit dem Fahrrad um die Welt.

Melli war zuletzt als Projektleitung im Bereich der hausarztzentrierten Versorgung tätig. Dabei saß sie am Verhandlungstisch mit den Krankenkassen und war u.a. auch für die direkte Beratung von Hausärzten und deren Personal in ganz Bayern zuständig. Dani hingegen arbeitete als Ingenieur für Energie- und Gebäudetechnik im Bereich der TGA-Planung sowie Objektüberwachung.

Mehr Details findest du auf unserer Seite „ÜBER UNS„. 😉

Beim Brainstorming zu unserer Webseite wollten wir einen Namen verwenden, der zu uns passt und bereits einen Hinweis darauf gibt, wie wir reisen. VAEGABOND leitet sich für uns aus dem Wort Vagabund ab. Uns hält es also nicht unbedingt lange an einem Ort und wir ziehen gerne weiter zu neuen Gefilden.

Nein, wir sind keine Vegetarier.

Wir ernähren uns bewusst und binden viel Gemüse und Früchte in unsere täglichen Mahlzeiten mit ein. Gerne essen wir auch mal Fisch oder Fleisch, allerdings achten wir besonders darauf, dass wir keine Produkte aus Massentierhaltung kaufen. Wir unterstützen lieber die Bauern der Region, auch wenn dafür mal der ein oder andere €uro mehr ausgegeben wird.

Unter unserer Kategorie Weltspeisen erfährst du, welche Delikatessen wir in den unterschiedlichen Ländern probieren und was wir uns unterwegs selbst kochen. 

Zur Fahrradweltreise

Uns beiden war schon recht früh klar, dass wir irgendwann nochmal eine Weltreise machen möchten. Warum wir ausgerechnet auf das Fahrrad gekommen sind, hat viele Gründe. Wir haben uns viel Gedanken über unsereren ökologischen Fußabdruck gemacht. Hauptsächlich mit dem Flugzeug zu fliegen kam also für uns nicht in Frage. Auch das Motorrad schied relativ schnell aus, zudem wir uns den Sprit auch irgendwann nicht mehr leisten könnten und Reparaturen unterwegs recht aufwändig sind. Das Fahrrad ist einfach perfekt.

  • Abgesehen von der Herstellung des Fahrrads, findet anschließend kein CO2-Ausstoß mehr statt, mit dem wir die Umwelt verpesten könnten.

  • Wir sind sehr flexibel und können unabhängig von Verkehrsgesellschaften oder anderen Personen unsere Routen und unseren Tag selbst planen.

  • Durch die entschleunigte Reisegeschwindigkeit haben wir viel mehr Zeit, um uns intensiver mit dem jeweiligen Land, den Einheimischen und deren Kultur zu beschäftigen.

  • Während so einer Reise überschreiten wir nicht nur die Landesgrenzen, wir werden sicherlich auch an unsere eigenen Grenzen kommen. Das fordert natürlich, man setzt sich viel mehr mit sich selbst auseinander, man wächst aber auch über sich hinaus.

Wir versuchen natürlich so gut es geht Flüge zu vermeiden und hauptsächlich auf dem Landweg oder mit dem Schiff mit unseren Fahrrädern voran zu kommen. In Ausnahmefällen kann es jedoch tatsächlich sein, dass wir auf ein Flugzeug zurückgreifen werden.

Dies wird aber nur der Fall sein, wenn

  • aus medizinisch notwendigen bzw. gesundheitlichen Gründen eine Weiterreise mit dem Fahrrad zu gefährlich ist.

  • aus politischen, wetterbedingten oder körperlichen Gründen eine Durchreise durch ein bestimmtes Land zu vermeiden ist.

  • aus geografischen Gründen eine Weiterreise auf dem Landweg unmöglich ist.

Für unsere Weltreise haben wir eine Langzeitauslandskrankenversicherung* für bis zu 5 Jahre* abgeschloßen. Wir haben uns für die HanseMerkur* als Versicherer und den Tarif Basic* entschieden. Dieser kostete uns bei Vertragsabschluss 59€ im Monat und umfasst:

  • Kosten für ambulante und stationäre Heilbehandlungen, verordnete Medikamente und Verbandmittel, verordnete Hilfsmittel infolge eines Unfalls

  • Kosten für verordnete Massagen, medizinische Packungen, Inhalationen

  • schmerzstillende Zahnbehandlungen

  • Transportkosten zur nächsten Klinik und medizinisch sinnvoller Rücktransport nach Deutschland

  • Überführungs- und Bestattungskosten bis 10.000€

  • Selbstbeteiligung je Versicherungsfall von 25€



Ein Hauptfaktor der Finanzierung sind unsere Ersparnisse über die letzten Jahre hinweg. Wir haben uns schon seit längerem sehr bewusst gemacht, wofür wir eigentlich sparen. Tatsächlich haben wir nach unserem Studentendasein nichts an unserem Konsumverhalten und Lebensstil geändert. Auch mit dem Eintritt ins Berufsleben wohnten wir weiterhin bis 3 Monate vor Abfahrt in unserer WG und achteten auf unsere Ausgaben. Ansonsten haben wir alle überflüssigen Verträge gekündigt, bzw. uns von unserem Hab und Gut getrennt, welches wir eigentlich gar nicht benötigen. Schon alleine durch diese Maßnahmen konnten wir etwas für die Reisekasse zurücklegen.

Während der Reise vermeiden wir auch so gut es geht Übernachtungen in Hotels oder teure Restaurantbesuche. Das heißt allerdings nicht, dass wir uns nichts unterwegs gönnen, sondern einfach unsere Ausgaben im Blick behalten. Menschen, die uns und unser Vorhaben unterstützen wollen, haben immer die Möglichkeit uns etwas zu spenden. Bald wird es auch die Möglichkeit geben, T-Shirts in unserem Onlineshop zu erwerben. 😉

Auf der anderen Seite hatten wir das große Glück, einige Kooperationspartner für unser Vorhaben zu gewinnen, die uns einen Teil der Ausrüstung zum Sonderpreis zur Verfügung gestellt bzw. Teile des Equipments komplett gesponsert haben.

Wir haben schon sehr lange bei der DKB ein kostenloses Girokonto*, bei dem zusätzlich eine kostenlose VISA-Karte mit ausgehändigt wird. Damit heben wir weltweit kostenlos an allen Automaten, die mit dem VISA-Logo gekennzeichnet sind Bargeld in der jeweiligen Landeswährung ab.


Um ehrlich zu sein, nein. 🙂 Um das mal vorweg zu nehmen, wir sind keine Profisportler und haben auch nicht vor, welche zu werden. Das Fahrradfahren gehörte seit jeher wie selbstverständlich zu unserem Alltag dazu.

Wir hätten uns gerne mehr Zeit für längere Probetouren genommen, haben aber trotzdem jede freie Minute auf unseren Reiserädern verbracht.

Zur Webseite

Oben rechts findest du auf unserer Webseite das Lupen-Symbol für die einfache Suche. Ansonsten hilft dir vielleicht unsere Kategorie „Von A bis Z“ weiter. Diese findest du im Footer rechts unten am Ende jeder Seite. Dort werden in alphabetischer Reihenfolge alle von uns jemals auf der Webseite veröffentlichten Inhalte aufgezeigt. Du kannst deine Sucheergebnisse nach Seiten, Monat, Kategorie oder Tag auswählen.

Außerdem haben wir eine interaktive Landkarte auf der Seite „TRAVEL“ geschaffen. Dort findest du passend zum jeweiligen Land eine von uns zusammengestellte Gesamtübersicht, unsere bisher erschienenen Blogartikel zu Rucksack-, Motorrad– oder Fahrradreisen. Zusätzlich haben wir auch Rezepte oder lokale Spezialitäten unter Weltspeisen aufgeführt, die du dort ebenfalls findest.

Diese Webseite ist auf unseren ganz eigenen Mist gewachsen 😉 Mit der Hilfe von Freunden konnten wir die komplizierten Algorithmen und technischen Details sowie auch das Design gut meistern. Wir haben wirklich sehr viel Zeit und Schweiß in VAEGABOND.com gesteckt (und tun dies immer noch fast täglich), aber in unseren Augen hat es sich sehr gelohnt und wir sind mehr als zufrieden.

Hast du technische Fehler auf unserer Webseite bemerkt oder kannst bestimmte Inhalte nicht sehen? Ein Script funktioniert nicht oder du bekommst Fehlermeldungen?

Versuche zuerst deinen Browser Cache zu löschen. Eine Anleitung dazu findest du hier.

Ist der Fehler immer noch da, dann wäre es super, wenn du uns einen Screenshot davon machen könntest und per Mail an tech[at]vaegabond.com schickst. Wir arbeiten sehr hart daran die Webseite fehlerfrei und übersichtlich zu gestalten. Mit deiner Hilfe können wir dies stets verbessern.

Presse

Mal über eine Kooperation nachgedacht? Wir freuen uns über das Interesse! Mehr Infos und Kontaktmöglichkeiten gibt es hier.

Radio, Fernsehen, Zeitung – stöbere hier durch Berichte, die bisher über uns in den Medien veröffentlicht wurden.