Deutschland,  Länderbeitrag

Deutschland – Paradies vor deiner Haustüre

Lesezeit: 13 Minuten

Warst du schon einmal auf dem höchsten Berg Deutschlands? Träumst du von einem See mit kristallklarem Wasser eingesäumt von einer atemberaubenden Kulisse?

Es ist nicht immer notwendig in die weite Ferne zu reisen. Auch unmittelbar vor deiner Haustüre und in anderen Regionen Deutschlands gibt es eine Menge zu entdecken! Egal ob du auf der Suche nach Abgeschiedenheit und Erholung, nach Trubel und Feierei oder kultureller Bildung bist. Unser schönes Deutschland ist unglaublich vielfältig und facettenreich. Meer, Wälder, Gebirge, Flüsse und Seen, das alles und noch viel mehr hat Deutschland zu bieten und macht einen Heimaturlaub dadurch äußerst lohnenswert.

Deutschland beheimatet etwas über 80 Millionen Menschen und liegt in der Mitte Europas. Neben der Nord- und Ostsee grenzen 9 Länder an die Bundesrepublik. Die Landesfläche beträgt 357.050 km². Die Stadt mit den meisten Bewohnern ist die Hauptstadt Berlin mit ca. 3,7 Millionen Menschen.

Werfe unten einen Blick auf unsere interaktive Karte.

  • In Deuschland kommst du mit Englisch und Deutsch sehr gut aus, Französisch wäre teils eine Alternative
  • Es gibt viele Dialekte, die zum Teil schwer verständlich sind

Quelle: https://galdomara.wordpress.com

Wichtige Telefonnummern:

  • Polizei: 110
  • Rettungsdienst und Feuerwehr: 112
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
  • Telefonseelsorge: 0800 1110111 oder 0800 1110222

Gebühren:

  • Keine Roaming-Gebühren zwischen den Bundesländern
  • Prepaid Tarife um die 9ct/min
  • Flatrate Tarife pro 30 Tage ab 6€

  • seit 2002 ist das Zahlungsmittel in Deutschland der Euro mit starkem Bezug zum Bargeld
  • Kryptowährungen sind noch kein gängiges Mittel
  • Kartenzahlungen sind meistens ohne Weiteres möglich

Wir persönlich nutzen das kostenlose Girokonto der DKB, bei der man eine kostenlose VISA-Karte zusätzlich erhält.*

www.umrechner-euro.de



[mehr…]

  • die beste Reisezeit ist von Juni bis August
  • Wintersport ist meist möglich von Dezember bis März
  • ansonsten abhängig von deinem Vorhaben

Quelle: http://www.beste-reisezeit.org

[mehr…]

  • mit einem festen Wohnsitz rechnen wir mit einem täglichen Budget von etwa 32€ pro Person
  • je nach individuellen Vorlieben und Lebensstil weicht dieser Betrag natürlich vom Budget eines anderen ab
  • Kalkulationshilfen werden wir bald in unserem Ratgeber zur Verfügung stellen

Hier ein Balkendiagramm mit unseren monatlichen Ausgaben pro Person:[mehr…]

Einreise:

  • Einreise für EU-Bürger mit Personalausweis ausreichend
  • Einreise als Nicht-EU-Bürger nur mit Reisepass (mind. noch 3 Monate über die Reise hinaus gültig)

Gesundheit:

  • keine besondere gesundheitliche Vorbereitung notwendig
  • evtl. Abklärung FSME-Imfpung

[mehr…]

  • Zugspitze in Oberbayern mit Grenze zu Österreich
  • Eibsee bei Grainau (10km Entfernung zu Garmisch-Partenkirchen)
  • Walchensee bei Wallgau
  • Schloss und Altstadt von Heidelberg
  • weitere Ausflugsziele werden nach und nach ergänzt
  • Unsere schönsten Campingspots sind im Schwarzwald, im Werdenfelser Land in Oberbayern und an Flüssen zu finden
  • Wildcamping ist in Deutschland verboten
  • Couchsurfing bietet einen direkten Einblick in das Leben vor Ort und ist kostenlos
  • Durchschnittspreis eines Zimmers im Hostel liegt bei 23-35€;

[mehr…]

  • Karneval und Rosenmontagsumzug in Köln
  • Fasend Ende Februar in Gengenbach
  • Sandkerwa im August in Bamberg
  • Oktoberfest Ende September in München
  • Rosenheimer Herbstfest Ende August bis Anfang September
  • Weitere Feierlichkeiten werden wir nach und nach ergänzen

Quelle: Alex Schraut

[mehr…]

Auto:

  • vorankommen ist stark verkehrsabhängig
  • Innerorts 50km/h, Landstraße 100km/h
  • Verkehrsregeln werden meist eingehalten, Deuschland ist deshalb für manche Autofahrer ein Paradies

Bus:

  • innerorts Busverkehr im Intervall von 10/30/60 Minuten möglich
  • überregionale Busfahrten mit Flixbus etc. als günstige Alternative zur Bahn

Bahn:

  • Regionalverkehr und Expresszüge
  • Reduzierung des Ticketpreises durch BahnCard
  • besondere Spar- und Länderangebote der Bahn

Motorrad:

  • wir sind keine Raser und meiden auch eher die Autobahn
  • unsere schönsten Routen führen durch den Schwarzwald, oder am Sylvensteinspeicher bzw. Walchensee in Oberbayern vorbei

Fahrrad:

  • gut ausgebautes Radnetz
  • Rad- und Radwanderkarten
  • Nord-, Osteeküstenradweg, Elbe-, Donauradweg

[mehr…]

Last but not least findest du am Ende dieses Länderbeitrages unsere Erfahrungen und Highlights in und zu Deutschland:

  • unser Fahrradblog mit Beiträgen rund um unsere Radtouren
  • unser Motorradblog mit Beiträgen zu unseren Roadtrips
  • unsere Videos zu verschiedenen Themen in und zu Deutschland
  • unsere Beiträge zur deutschen Küche unter Weltspeisen

Diese Übersichten werden mit neuen Inhalten regelmäßig aktualisiert. Wir bitten um Nachsicht, sofern noch nicht alles vorhanden ist.

[mehr…]

interaktive Karte

Hier teilen wir mit dir ein Beispiel einer interaktive Karte von einem kleinen Teil unserer Touren durch Deutschland. Diese Route sind wir mit der Royal Enfield Bullet 500 gefahren. Ausgangs- und Endepunkt war Rosenheim. Unser Weg führte uns über Dießen am Ammersee, Schwabmünchen, Heidenheim und schließlich nach Heidelberg. Von dort aus ging es zurück über Karlsruhe, Gengenbach und Kempten. Du kannst auf der Karte die Höhenmeter sowie Geschwindigkeiten zu jedem Zeitpunkt unserer Fahrt mit dem Motorrad nachverfolgen. Weitere Angaben findest du direkt unter der Grafik.

Wir stellen dir diese interaktive Karte als Beispiel gerne kostenfrei zur Verfügung. In unseren anderen Länderbeiträgen wird an dieser Stelle nur ein Screenshot der Karte sowie ein Link zum passwortgeschützten Bereich angezeigt werden. Die jeweilige interaktive Karte und ggf. vorhandene Kalkulationen kannst du dann über unseren Shop im Basar freischalten.

Gesamtstrecke: 1020.33 km
Maximale Höhe: 879 m
Minimale Höhe: 82 m
Gesamtanstieg: 10340 m
Gesamtabstieg: -10350 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 49.80 km/h

Geld

Seit 2002 zahlen wir in Deutschland schon mit dem Euro. Der Euro ist die offizielle Währung der Eurozone, die auch als Euro-19 bezeichnet wird. Neben Deutschland gehören nämlich noch 18 andere Staaten, die mit dieser Währung bezahlen, zur Eurozone (Stand Mai 2019):

Belgien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, die Slowakei, Slowenien, Spanien und die Republik Zypern

Mit dem Währungsrechner kannst du die Kurse checken.

In Deutschland ist in den meisten Fällen eine flächendeckende Versorung mit Geldautomaten gewährleistet. Auf Kryptowährungen solltest du dich zur Zeit (Stand Mai 2019) noch nicht verlassen. Kartenzahlungen sind meistens ohne Probleme möglich. Wir haben mit unserer VISA-Karte von DKB* bislang sehr gute Erfahrungen gemacht. Die kostenlose DKB VISA-Karte* setzt eine Eröffnung eines Girokontos voraus, wobei auch hier die Eröffnung konstenlos ist. Folgende Vorteile haben uns von der DKB überzeugt:DKB Giro-Karte
  • kostenlose Girokarte
  • keine Kontoführungsgebühr
  • kostenlos Bargeld abheben bei REWE, LIDL, dm etc. und an Automaten
DKB VISA-Karte
  • kostenlose VISA-Karte ohne Jahresgebühr
  • kostenlose Zahlungen innerhalb der EU
  • mit VISA-Karte kostenlose Abhebung von Bargeld  weltweit möglich (Geldautomaten sind mit VISA-Zeichen versehen)
Detailliertere Infos erhältst du direkt bei der DKB.*

Reisezeit

Je nachdem, was du vorhast und wo du hinmöchtest, ist eine andere Jahreszeit für dich von Vorteil. Deutschland ist mit seinem gemäßgten Klima das ganze Jahr über gut zu bereisen. Der Westen ist geprägt von einem maritimen Klima, der Osten hingegen wird vom kontinentalen Klima Osteuropas beeinflusst. Durch den Golfstrom können gerade im Norden und Westen die Temperaturen stark ansteigen. Einen guten Überblick über die klimatischen Verhältnisse liefert der DWD.

In wärmeren Regionen können im Sommer Tagestemperaturen von über 30°C erreicht werden. Die beste Reisezeit für Deutschland ist daher im Juni bis August, wobei Durchschnittstemperaturen von 18°C herrschen. Allerdings ist auch dann z.B. im Norden und Westen immer mal wieder mit Regen zu rechnen. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagshöhe in Deutschland liegt bei ungefährt 800mm.

Durchschnittlich werden im Januar hingegen Tiefwerte von -0,5°C erreicht. Wenn du in ein Wintersportgebiet möchtest, haben die Skilifte je nach Region meist von Dezember bis März geöffnet. Der November gilt eher als unbeliebter Reisemonat, da das Wetter oft trüb ist und die Sonne weniger scheint.

Tagesbudget

Eine Reise durch Deutschland kann budgetmäßig natürlich nicht mit manch anderen europäischen Staaten oder gar Asien verglichen werden. Das Tagesbudget ist auch stark von den eigenen Interessen, Vorlieben und nicht zuletzt von der Region in Deutschland abhängig. So ist ein typsicher Ausflug nach München sehr viel teurer als beispielsweise nach Dresden. Hinzu kommt die Art der Fortbewegung, ob z.B. ein Auto gemietet wird oder eine Radreise ansteht.

Wir, als Langzeitbewohner Deutschlands, kalkulieren täglich mit einem Budget um die 32€ pro Person. Darin enthalten sind:

  • Miete
  • Versicherungen
  • Essen & Trinken
  • Fortbewegung
  • Übernachtung
  • Ausflüge & Aktivitäten
  • Shopping & Ersparnisse

Diese Daten haben wir über einen Zeitraum von mehr als 3 Jahren monatlich erfasst und für dich noch einmal aufbereitet. Dieser Wert ist der Langzeittrend eines studentischen Lebensstandards.

Man muss dazu sagen, dass unsere Kalkulationen selbstverständlich sehr individuell sind und deshalb von Erfahrungswerten anderer abweichen können. Was für uns beispielsweise ein Abenteuer ist, wäre vielleicht für den anderen absolut undenkbar. Auch wenn wir mit unserem Geld gerne haushalten, heißt das niemals, dass wir verzichten! Unser Reisefokus liegt weniger auf materiellen Werten. Effizienz und Umsicht ist hier die Prämisse nach der wir handeln. Damit holen wir mit viel Spaß und ohne Verzicht das maximale Reiseerlebnis für uns heraus.

Wie eine monatliche Beispielkalkulation aussehen könnte, haben wir dir hier mal beigefügt:

In unserem Ratgeber wirst du bald ähnliche Kalkulationshilfen wie diese finden, die du dann auch direkt verwenden und mit eigenen Daten befüllen kannst.

Einreise & Gesundheit

Einreise

Für die Einreise von EU-Bürgern reicht lediglich der Personalausweis aus und es muss auch kein Visum beantragt werden. Kommst du allerdings aus einem Nicht-EU-Staat, benötigst du einen mindestens noch 3 Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass und bist grundsätzlich visumspflichtig. Genauere Infos, ob du ein Visum tätsächlich brauchst oder nicht, erhältst du beim Auswärtigen Amt.

Erkrankung

Normalerweise gibt es keine großen Vorbereitungen zu treffen, wenn man einen Urlaub in Deutschland plant. Eine solide Reiseapotheke mit den notwendigen Kleinigkeiten ist für gewöhnlich ausreichend. Solltest du unterwegs doch einmal erkranken, kannst du ohne weitere Probleme vor Ort einen Arzt aufsuchen. Generell gehört die ärztliche Versorung in Deutschland zu den besten weltweit.

Impfungen

Bildquelle: RKI

Für die Einreise oder das Reisen innerhalb Deutschlands sind laut unserem Kenntnisstand keine speziellen Imfpungen notwendig. Allerdings solltest du dich vorab von deinem Hausarzt beraten lassen. Für manche Wanderregionen ist es z.B. durchaus sinnvoll sich vorab gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) impfen zu lassen. Zu den Risikogebieten zählen u.a. Baden-Württemberg, Teile Bayerns und Thürigens und vereinzelt Gebiete in Rheinland-Pfalz, Sachsen, Saarland oder Thüringen.

Bildquelle: Wikipedia

Aufgrund der Klimaerwärmung hat sich in den letzten Jahren auch eine neue Tropen-Zecke, die Hyalomma-Zecke hier gezeigt. Sie kann fünfmal so groß werden, wie die in Deutschland heimische Zecke (auch Holzbock genannt). Sie ist durch ihre gestreiften, behaarten Beine sehr auffällig.  Die Hyalomma-Zecke kann dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge das Krim-Kongo-Virus übertragen, dass das bisweilen tödliche Krim-Kongo-Hämorrhagische-Fieber (CCHF) auslösen kann.

Sehenswertes

Die Zugspitze - Deutschlands höchster Berg

Die Zugspitze ist mit seinen 2.962m Deutschlands höchster Berg. Das Zugspitzmassiv liegt südwestlich von Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern und grenzt im Norden an Ehrwald in Tirol in Österreich. Das 20 Pistenkilometer lange Areal ist nicht nur für Skifahrer und Snowboarder ein Eldorado, sondern auch Rodler und Fußgänger kommen hier auf ihre Kosten. Von der Panoramaplattform hat man eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Gebirgskette. Du gelangst entweder mit der Bayerischen Zugspitzbahn, die direkt in Garmisch-Partenkirchen startet, oder mit der Eibsee-Gondel zum Gipfel. Dort befindet sich übrigens auch Deutschlands höchster Biergarten.

Im Sommer ist auf jeden Fall auch ein Ausflug zum Eibsee sehr lohnenswert, der sich direkt unter dem Zugspitzmassiv befindet. Der malerische Gebirgssee lieg auf 1.000m Höhe und gehört persönlich gesehen zu einer unserer liebsten Seen in ganz Bayern.

Walchensee - Karibik Oberbayerns

Der Walchensee nahe Wallgau ist ca. 80km südlich von München gelegen und gehört ebenso wie der Eibsee zu unseren Lieblingsseen. Mit seinen rund 27km Uferlänge bzw. 16km² Fläche und einer Tiefe von ca. 190m, ist er einer der größten Alpenseen in Deutschland. Hier gibt es viel zu Entdecken und Erleben: tauchen, angeln, segeln oder einfach die Aussicht vom naturbelassenen Strand aus genießen und die Seele baumeln lassen. Im Film „Wickie und die starken Männer“ von Michael Bully Herbig wurde die traumhafte Kulisse kurzerhand für das Leben in dem bekannten Wikingerdorf Flake eingesetzt. Auch heute noch kann man das nach dem Dreh zum Teil wieder rekonstruierte Dorf bestaunen. In der ersten Septemberwoche jeden Jahres findet dort  auch ein Wikingermarkt statt. Außer in dieser Woche ist der Eintritt in das Wikingerdorf kostenlos. Für Technikbegeisterte können wir einen Besuch des Walchensee-Kraftwerks empfehlen. Gewaltige Wassermassen vom Walchensee werden über Rohre 200 Meter in die Tiefe geleitet. Die dabei entstehende umweltfreundliche Energie reicht jährlich für 300mio kWh. Danach fließt das Wasser in den Kochelsee. Das Erlebniskraftwerk kann kostenlos besucht werden, bietet aber auch kostenpflichtige Führungen an.

Heidelberg - ein Hauch von Renaissance

Heidelberg verströmt seinen ganz eigenen Charme. In der ältesten Universitätsstadt Deutschlands führt neben der historischen Altstadt kein Weg am Heidelberger Schloss vorbei. Die zu den meistbesuchten touristischen Sehenswürdigkeiten Europas zählende Schlossruine ist gut zu Fuß, bzw. mit dem Fahrrad zu erreichen. Im Schlossticket ist der Eintritt zum Deutschen Apothekenmuseum, welches Einblicke in die Herstellung und Nutzung von Arzneimitteln von der Antike bis zum 21. Jahrundert gewährt, bereits mit inbegriffen. Lohnenswert ist insbesondere die Fahrt mit der historischen Bergbahn (von der Molkenkur) bis zum Gipfel des Königstuhls, von wo sich ein weiter Blick ins Neckartal erstreckt. Neben dem  Schloss und der Altstadt, gehört die sogenannte Alte Brücke zu Heidelbergs wichtigsten Wahrzeichen und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Übernachtung

Camping

Gerade wenn wir abseits der Großstädte unterwegs sind und durch breite Landschaften reisen, campen wir. Vorrangig sind wir also gerne mit unserem Zelt und den Hängematten unterwegs. Das Gefühl inmitten der Natur einzuschlafen und aufzuwachen ist einfach herrlich. Und irgendwie auch sehr romantisch. Das letzte das du siehst ist der Sternenhimmel. Mit den ersten Sonnenstrahlen und Vogelgezwitscher wirst du geweckt.

Unter camping.info findest du beispielsweise eine große Auswahl an Campingplätzen in ganz Europa.

Wildcampen ist in Deutschland grundsätzlich verboten. Auf öffentlichen Grund darf in Deutschland nur auf gekennzeichneten Flächen gezeltet werden. Befindet man sich auf Privatgrund, muss vorher der Besitzer um Erlaubnis gebeten werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, frage am besten Anwohner oder Bauern, ob du auf dem jeweiligen Platz dein Zelt aufschlagen darfst. Eine Außnahme ist hier das „Biwakieren“. Das bedeutet, dass man unter freiem Himmel ohne Zelt schläft. Du bist dann lediglich mit deinem Schlafsack auf einer Isomatte gebettet, oder schläfst in einer Hängematte.

Unsere schönsten Campingspots befinden sich rund ums Werdenfelser Land in Bayern oder im Schwarzwald. Auch entlang von Flüssen, wie dem Lech oder dem Inn, haben wir schon viele tolle Nächte verbracht. Einen genauen Ort können wir dir hier kaum nennen, das hängt bei uns immer von Lust und Laune ab.

Couchsurfing

Wir haben keine Berührungsängste mit fremden Menschen und können daher leicht auf ein Hotelzimmer verzichten. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, übernachten wir gerne bei Freunden oder Einheimischen, dass macht einfach mehr Spaß und knüpft manchmal Kontakte für´s Leben. Den ersten Kontakt stellen wir meist über Couchsurfing her. Der Vorteil ist, dass wir einen tieferen Einblick in den Alltag vor Ort und einen viel engeren Bezug zu den Menschen und ihrer Kultur gewinnen. Der Grundsatz von Couchsurfing ist, keine Übernachtungsgebühr zu entrichten. Gezahlt wird mit den eigenen Geschichten und dem kulturellen Austausch. Das Netzwerk lebt davon, dass jeder auch selbst Schlafplätze für Reisende anbietet.

Nicht überall haben wir Glück mit unserer Suche nach Gastgebern. In Großstädten ist das Angebot an freien Couches etwas größer, als auf dem Land.

Hostel

Wir steigen eher selten in teuren Hotels ab. Wenn, dann begnügen wir uns lieber mit einem netten Gästehaus oder Hostel. Durchschnittlich bekommst du ein Zimmer im Hostel in Deutschland für 23 bis 35€. Die Preise sind stark von deiner Reisezeit, Region und der Wahl der Ausstattung abhängig. Vergewissere dich auch im Vorfeld, ob ein Stadtfest während deiner Aufenthaltszeit geplant ist oder eine Messe stattfindet. Dann ist es meist schwerer ein Zimmer zu ergattern und die Preise fallen höher aus.

Feierlichkeiten

„Kölle, Alaaf!“ Fast nirgendwo kann man die 5. Jahreszeit so ausgelassen feiern, wie in der Karnevalshochburg Köln. Der Höhepunkt ist der Rosenmontagsumzug, der sich knapp 7km durch die Altstadt schlängelt. Aber Achtung: Köln und Düsseldorf sind zwar Nachbarn, aber nicht immer gut aufeinander zu sprechen. In einer Kölschen Kneipe Düsseldorf zu feiern, ist nicht in jedem Stadtteil eine gute Idee.

Närrisches Treiben wird auch im Schwarzwald bei der Fasend in Gengenbach Ende Februar geboten. Die Tradition reicht bis 1499 zurück. Seitdem ziehen Hexen, Spättlehansel, Rotzlöffel & Co. durch die Gassen und wecken mit viel Radau den schlafenden Schalk im Nickelturm. Hier wird Tradition noch groß geschrieben. Die Kostüme sind je nach Rolle klar definiert und besonders die Holzmasken sind eine wahre Pracht.
Der Narrenruf in dieser Gegend lautet „Narri – Narro“.

Die Sandkerwa in Bamberg können wir dir wärmstens empfehlen. Jährlich im August wird die Kirchweih der St. Elisabethenkirche in der historischen Altstadt gefeiert. Die verwinkelten Gässchen und „klein Venedig“ machen das Fest zu einem ganz besonderen Erlebnis. Probiere auch die unterschiedlichen Braukünste der Bamberger. Das Schlenkerla beispielsweise schenkt herrliches Rauchbier aus.

Seit 1810 gibt es das Oktoberfest, mittlerweile ist es das größte Volksfest der Welt. Besucher aus aller Herren Länder zieht es nach München auf die Theresienwiese. In 15 großen und 14 kleineren Festzelten wird traditionell bayerisches Bier ausgeschenkt. Auf der „Oidn Wiesn„, findest du historische Fahrgeschäfte und Festzelte. Probiere auch unbedingt einen Steckerlfisch.

Wem das Oktoberfest zu groß, zu teuer und zu voll ist, empfehlen wir die kleineren Bierzelte- und Feste in den umliegenden Regionen. Wir finden beispielsweise, dass uns das „Rosenheimer Herbstfest“ alles bietet. Das findet jährlich gegen Ende August bis Anfang September statt. Eine Maß Bier gibt es um die 9€ und für den Eintritt von Fahrgeschäften bezahlt man meist nicht mehr als 4€. (Stand August 2018)

Fortbewegung

Auto

Für Besucher aus dem Ausland, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland im Sinne des § 7 der Fahrerlaubnis-Verordnung haben, gilt: Für die Dauer Ihres begrenzten Aufenthaltes dürfen Sie hier Kraftfahrzeuge führen – und zwar in dem Umfang, in dem Sie auch im Ausstellerland mit Ihrer Fahrerlaubnis berechtigt sind. Sie müssen das Dokument auch nicht übersetzen lassen.

Ausländischer Führerschein aber einen Wohnsitz in Deutschland? Wer seinen Wohnsitz nach Deutschland verlegt, unterliegt dem deutschen Fahrerlaubnisrecht. Dabei spielt die Staatsangehörigkeit keine Rolle.

In Deutschland werden Verkehrsregeln zumeist eingehalten. Wer also zu schnell fährt oder eine rote Ampel missachtet, muss mit Konsequenzen rechnen. Möchtest du ein Auto mieten, empfehlen wir dir also nicht wie z.B. in Indien zu fahren 😉

  • Beladungsgrenzen sind zu beachten
  • Innerorts bis 50km/h
  • Landstraße bis 100km/h
  • Autobahn Richtgeschwindigkeit ca. 120km/h
  • Trampen geht ganz gut, ist aber stark von der Region abhängig – am besten ein Pappschild basteln!

Bus

Wer kein Auto hat und die Strecke für ein Fahrrad zu weit ist, kann fast überall auf ein funktionierendes Busnetz zurückgreifen. Dabei fahren die Busse meist pünktlich nach einem geregelten Fahrplan. In größeren Ortschaften fahren Busse meist im 10 bis 15-Minuten-Takt. In ländlicheren Gegenden verkehren diese auch mal alle 30 Minuten oder nur stündlich.

Nicht nur im Stadtverkehr ist eine Fahrt mit dem Bus eine kostengünstige Alternative zum Taxi. Auch überregional haben sich bereits einige Busgesellschaften darauf spezialisiert, weite Strecken durch ganz Deutschland zurückzulegen. Wir haben schon einige Fahrten mit dem Flixbus hinter uns. Der große Vorteil ist hier auf jeden Fall der günstige Preis gegenüber einem Bahnticket. Man sollte sich allerdings unter Umständen auch auf eine längere Fahrt mit eventuellem Stau gefasst machen.

Bahn

Neben dem Regionalverkehr mit Zwischenstopps an vielen kleineren Ortschaften gibt es auch die schnelleren Varianten, wie den IC, EC oder ICE. Der ICE kann dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 300km/h erreichen. Wenn du Besitzer einer Bahn-Card bist, reduziert sich der Ticketpreis erheblich.

Wir fahren gerne mit Sparangeboten, die mit dem Sparpreisfinder der Deutschen Bahn (DB) oder auch über l´tur gebucht werden können. Die DB bietet auch sogenannte Ländertickets, mit denen man an einem Tag innerhalb eines Bundeslandes günstig von A nach B fahren kann.

Motorrad

Es gibt diejenigen, die den Geschwindigkeitsrausch suchen, die Crossfahrer im Schlamm, die typischen Sonntagsfahrer, die gerne bis zur nächsten Eisdiele fahren und dann gibt es da noch die Tourer. Zu letzteren zählen wir uns. Wir unternehmen meist mehrtägige bzw. -wöchige Touren mit weiten Strecken von mittlerer bis hoher Beladung. Unsere Routen führen über Landstraßen oder Schotterwege, durch Wälder und über Gebirgspässe. Motorräder für diesen Zweck müssen extrem widerstandsfähig sein und hohe Laufleistungen aushalten, ohne zu „murren“ (stetige Wartung vorrausgesetzt).

Motorradfahren ist für viele Menschen mehr als nur ein Hobby. Vermutlich ist es das Gefühl von Freiheit. Sich frei und ungebunden nur mit allem Nötigen bepackt zu bewegen, ohne Stau oder Stress. Wenn das Wetter schön ist und wir Zeit haben, nutzen wir jede Gelegenheit für eine längere Ausfahrt. Dabei zählen wir definitiv nicht zu den Rasern, sondern sind ganz im Gegenteil sehr gemütlich unterwegs. Wer bereits mit einer Royal Enfield gefahren ist, der weiß, dass einen ein besonderes Fahrerlebnis erwartet. Dies gilt nicht nur für eine Enfield, sondern für alle Einzylinder Langhuber.  Sollte es dann doch einmal etwas schneller gehen, satteln wir die Aprilia Pegaso.

Da wir, wie schon erwähnt, uns gerne Zeit lassen und die Landschaft bewundern wollen, meiden wir Autobahnen. Wir sind fast ausschließlich auf Landstraßen unterwegs. Unsere schönsten Motorrad-Strecken in Deutschland führen beispielsweise durch den Schwarzwald, oder am Sylvensteinspeicher oder Walchensee in Oberbayern vorbei.

Deutschland ist super für Motorradfahrer geeignet. Gerade die Landschaft Bayerns mit seinen Hügeln und Landstraßen, vorbei an Kuhweiden und Wäldern, ist einfach traumhaft. Wenig befahrene Straßen teils auch ohne Fahrbahnmarkierung, lassen da Bikerherzen höher schlagen.

Fahrrad

Die Infrastruktur Deutschlands ist außerhalb der Städte auch bestens zum Fahrradfahren ausgelegt. Innerhalb der Städte kommt man zwar gut mit dem Fahrrad voran, muss aber aufgrund des teilweise dichten Verkehrs aufpassen. Die Radwege sind noch weit von denen aus z.B. Holland entfernt. Auch quer durch ganz Deutschland gibt es hervorragende Routen. Spezielles Kartenmaterial, wie z.B. Radwanderwege vermitteln genauere Informationen über die Steigung und Höhenmeter der jeweiligen Strecken. Siehe auch unsere eigenen GPS-Daten.

Zu den schönsten Radwegen Deutschlands gehören z.B. der Nordsee- und der Ostseeküstenradweg, oder auch der Elbe- und Donauradweg.

Bei unserer Fahrradweltreise sind wir von Deutschland aus gestartet. Unser Weg führte uns von Bamberg in Bayern unter anderem Richtung Würzburg, Aschaffenburg, Frankfurt am Main, Köln und Düsseldorf, bis nach Wesel kurz vor der niederländischen Grenze. Unsere Erfahrungen der Fahrradweltreise kannst du in unseren Blogbeiträgen nachlesen. Hier gelangst du direkt zum Beitrag über Deutschland.

Weiteres

Egal ob Motorrad, Fahrrad, Rucksack oder Spaß-Video, alle Videos zu Deutschland findest du auf unserem YouTube Kanal bzw. teilweise in dieser Übersicht:

In dieser Serie sind wir auf Tour mit dem Fahrrad durch Deutschland. Der Auftakt zu unserer Weltreise. Zum ersten Blogbeitrag gehts hier lang.

Durch 8 Länder in über 4500km geht es in dieser Serie. Eine Motorradour mit Pannen Hitze und viel Spaß. Zum Blogbeitrag gehts hier lang.

Dani ist in dieser Serie mit seiner Aprilia Pegaso 🏍 unterwegs durch 4 Länder. Eine Tour über 10 Tage mit Hängematte 🏕 Gaskocher und Tarp.

Ein Fun-Bike von 3 Metern Länge und zwei 2,20 Meter hohe Hochräder, sog. Tallbikes, bauen wir in dieser Serie.

when route becomes destination

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.