News,  Presse

NEWS Update November 2022

Lesezeit: 3 Minuten

Indien – Vom Dschungel in die Wüste

Die Erfahrungen, die wir im letzten Monat machen durften, sind kaum in Worte zu fassen. Für Dani ist es bereits der dritte Besuch in Indien, für Melli ist es hingegen das erste Mal. Trotzdem ist es für ihn nicht das Gleiche, wie damals vor fast 10 Jahren. Viel hat sich seitdem verändert, z.B. hat der Tourismus in einigen Orten zugenommen, es sind gefühlt mehr Menschen unterwegs und nun haben wir ja die Räder mit dabei. Indien – ein Land mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohner, dass so viele Gegensätze vereint, Hindus leben friedlich neben Moslems, Christen, Sikhs und Buddhisten. Ein Land in dem das gleiche Gericht alle paar Kilometer weiter komplett anders schmeckt und in dem die kunstvollen bunten Saris der Frauen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Einmal davon abgesehen haben wir wieder wunderbare Menschen kennen gelernt und jeder Tag birgt ein neues Abenteuer.

Indien ist einfach riesig, bis jetzt reisten wir nur durch die Region Rajasthan. Vom berühmten Kamel Festival in Pushkar ging für uns die Reise weiter nach Jodphur, der sogenannten „blauen Stadt“. Sie trägt ihren Namen wegen der vielen blau gestrichenen Häuser. Der Blick von der Mehrangarh-Festung über die Stadt ist nicht nur richtig schön, die Farbe soll zudem die Häuser kühlen und Moskitos fernhalten. Eine andere Geschichte besagt, dass die Farbe früher auf die oberste Kaste, also die soziale Stellung der Inder, wie z.B. Gelehrte hingewiesen hat. Heute jedoch leben Menschen egal welcher Kaste darin.

Wie es der Zufall so wollte, erhielten wir eine Einladung von jemanden aus Jodhpur, ohne wirklich zu wissen, was uns da genau erwartete. Der Treffpunkt war ein ziemlich angesagtes Restaurant, in dem später auch Gästezimmer angeboten werden sollen. Wie sich herausstellte ist unser Gastgeber der Chef und wir hatten ein Zimmer für uns und wurden kulinarisch richtig verwöhnt. Das war aber noch nicht alles. Er und seine Familie haben sich nach der Viehzucht nun dem Polo und der Pferdezucht verschrieben, weshalb er auf der Suche nach einem geeigneten Fohlen war. Wir durften mit zum Geschäftspartner kommen, aber anstatt auf einer Pferdefarm landeten wir ganz spontan im Dschungel und waren unterwegs zu einer Safari. Mit wild lebenden Leoparden. Genau. Wild.
Erst sahen wir Hirsche und dann tatsächlich einige Leoparden. Anfangs waren wir so perplex, dass wir ganz vergessen haben, diese unglaubliche Begegnung zu filmen. Ein paar Schnappschüsse konnten wir gegen Ende hin zum Glück trotzdem noch machen. Als wäre das nicht schon Abenteuer genug, bekamen wir für diese Nacht sogar unser eigenes Bungalow auf dem Anwesen des Geschäftspartners und fühlten uns wie in einem Luxusresort, einfach unglaublich.

Anschließend ging die Reise weiter nach Jaisalmer, der sogenannten „goldenen Stadt“. Diesen Namen verdankt der Ort seiner Nähe zur Wüste. Absolutes Highlight ist natürlich das magische Fort. Die Festung wurde bereits im Jahre 1136 gebaut und verströmt einen ganz besonderen Charme. Man kann Stunden lang in den kleinen Gassen verbringen, sich das bunte Treiben ansehen und die vielen Waren und Kunstwerke bestaunen, ohne dass es je langweilig wird. Die Bauweise der Jain Tempel ist herausragend und absolut sehenswert.

Was unseren Ausflug absolut unvergesslich machte, war Mellis dritter Geburtstag auf dieser Fahrrad Weltreise, den wir in dieser magischen Kulisse gefeiert haben. Das Beste – wir waren nicht allein, denn unsere Radreise Freunde Lisa & Dario aus der Schweiz stießen für kurze Zeit zu uns. Das war mehr als perfekt. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Livestream vom Dach ihrer Unterkunft aus, einem Haveli, ein prächtiges Herrenhaus, dass bereits seit 18 Generationen von einer Familie geführt wurde.

 

Außerdem ist letzte Woche unsere Buch-Kampagne ausgelaufen – und war ein voller Erfolg! Wir befinden uns bereits in der Endphase und es fehlt nur noch der letzte Design-Feinschliff. Und dann ist es tatsächlich soweit: Wir veröffentlichen bald unser erstes Fahrrad Weltreise Buch! Mehr Infos gibt es unter vaegabond.com/buch

Erst kürzlich erreichten wir die Stadt Udaipur und auch hier haben wir wieder tolle Menschen kennen gelernt. Wir wohnen momentan bei einer Familie, bei der wir viel über Traditionen, die indische Kultur und vor allem über das köstliche Essen lernen. Melli kritzelt fleißig neue Rezepte in ihr Büchlein und wir genießen die schöne Zeit zusammen. Natürlich gab es auch eine kleine Sari Session, in der wir uns alle mit der traditionellen Kleidung der Inder fesch herausgeputzt haben.
Die nächsten Tage werden wir noch die Stadt erkunden und dann geht es auch schon wieder weiter – Richtung Süden.

Liebe Grüße von unterwegs
Melli & Dani

 

Wir sind zur Zeit auf einer 5 jährigen Weltreise mit dem Fahrrad! Komm mit auf Social Media und wir entdecken zusammen die Welt.

3 Kommentare

  • Katja

    Hallo Mellu und Dani!
    Wie immer beeindruckend, was ihr so gemeinsam erlebt.
    Außerdem freue ich mich auf das Buch.
    Liebe Grüße aus der Sächsischen Schweiz von euer treuen Followerin Katja 💞🥰😎👍

    • Melli & Dani

      Hallo liebe Katja, vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar und das du unsere Reise schon so lange begleitest! Das freut uns total <3
      Wir sind auch schon richtig aufgeregt, wegen dem Buch und freuen uns, dass es nun endlich veröffentlicht wird! Unsere Designerin ist gerade noch dran, aber es ist schon so gut wie fertig 😉
      Liebe Grüße in die Sächsische Schweiz aus Indien!
      Melli & Dani

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unser erstes BuchEin Radreiseabenteuer durch Marokko

Von der Polizei im Atlasgebirge verfolgt, in einem Lehmdorf plötzlich verheiratet, vom Sandsturm in der Wüste verschluckt, ein fataler Unfall und beklaut in Marrakesch - das und noch viel mehr erleben Melli & Dani auf ihrer Fahrrad Weltreise, als sie 2019 von Deutschland aufbrechen und Marokko erreichen.

HIER gehts direkt zum Buch und zur LESEPROBE