Fahrrad Blog,  News

Weltreise mit dem Fahrrad

Lesezeit: 4 Minuten

Lass es uns einfach machen!

Die Reaktionen auf unseren Plan

"Eine Weltreise ist ja schön und gut, aber ihr müsst doch unterwegs auf so vieles verzichten..."
"Mit dem Fahrrad? Seid ihr verrückt? Mir tut der Hintern schon nach 15 Minuten weh..."
"Für 3-5 Jahre? Ihr könnt doch nicht so lange verreisen und hier alles abbrechen..."

Diese oder ähnliche Kommentare bekamen wir öfter zu hören, als wir unserer Familie und Freunden unsere Pläne offenbarten. Dann gab es aber auch Reaktionen wie z.B. „Find ich total klasse, dass ihr euch das traut!“ oder „Macht das unbedingt, lebt jetzt euren Traum, wer weiß wann ihr das sonst machen könnt!“.

Viele Nächte lagen wir wach und haben sehr lange das Für und Wider abgewägt. Natürlich tun sich zwischendurch auch Zweifel auf, ob unsere Planung Hand und Fuß hat, ob alles glatt läuft oder alles richtig ist…

Aber mal ehrlich: Wann ist schon der beste Zeitpunkt für so eine Weltreise? Entweder wir malen es uns auf ewig aus, was alles schief gehen kann oder wir trauen uns und machen es einfach – JETZT! 😉

Wie kommt ihr auf so eine Idee?

Die Idee schlummerte eigentlich schon immer in uns 😉

Ausschlaggebend waren Dani´s Auslandsjahr in Indien und danach unsere gemeinsame Reise nach Südostasien für 3 Monate. Wir lernten dabei nicht nur viel über die Kultur und das Leben der Einheimischen, sondern auch viel über uns selbst. Klar sind 1 Jahr bzw. 3 Monate eine lange Zeit! Für uns verging die Zeit jedoch wie im Flug und wir hätten uns gerne mehr Momente gewünscht, in denen man einfach die verschiedenen Eindrücke einsaugen kann. Und zwar ohne dem lausigen Wissen, dass der Flieger nach Hause bald geht.

Relativ schnell war uns also klar, dass wir irgendwann nochmal eine größere Reise machen müssen. Wir wollen mehr von unserer wunderbaren Welt sehen und erleben. Aber wann? So lange am Stück gibt doch nie ein Arbeitgeber frei? Und überhaupt, erst einmal BAföG zurückzahlen und Berufserfahrung sammeln…

Seit Indien und Südostasien sind nun mehrere Jahre vergangen und der Wunsch einer Weltreise wurde immer größer. Irgendwann fragten wir uns dann, worauf wir eigentlich noch warten. Als sich unvorhergesehen familiäre Änderungen ergaben, packten wir die Möglichkeit beim Schopf. Außerdem fielen uns keine guten Gründe mehr ein, es noch länger zu verschieben 😉

Unsere ungefähre Route

Unsere Tour beginnt in Bamberg (Deutschland) und führt uns über die Niederlande und Belgien nach Spanien, dann weiter nach Bulgarien und Rumänien. Von dort fahren wir nach Russland über Indien, Südostasien und schließlich nach Japan. Soweit zum ersten Teil der Route.

Natürlich wollen wir auch die westliche Halbkugel bereisen. Da geht es dann von Südamerika Richtung Kanada. Je nachdem wie gut es uns an manchen Flecken der Erde gefällt, verlängern wir dort unseren Aufenthalt oder ändern je nach politischer Lage die Route. Doch wann wir genau wo sein werden, das steht bislang noch in den Sternen… Wir wissen nur, dass es nun endlich passieren wird 😉

Teil I der Route

Ihr müsst ja nicht gleich eine Webseite erstellen...

Stimmt, das müssen wir nicht – aber wir wollen und haben auch gute Gründe dafür!

Wir möchten unsere Erlebnisse, Gedanken und Erfahrungen nicht nur für uns behalten, sondern sie auch in erster Linie mit unserer Familie und unseren Freunden teilen. Natürlich profitierst dann auch du von unseren Erfahrungen und Tipps 😉

Durch unsere etwas andere Art zu reisen, hoffen wir auch dich zum Nachdenken anzuregen. In einer von Konsum geprägten Gesellschaft ist es manchmal umso wichtiger sich auch auf die einfachen Dinge zu besinnen und sich darüber zu freuen. Wir für unseren Teil haben festgestellt, dass uns ausgelassene Shoppingtouren oder das wetteifern, wer die bessere Technik besitzt, keineswegs ein besseres Gefühl geben, sondern eher in eine Abhängigkeit treiben. Auf unserer Fahrradweltreise werden wir auch nur das Nötigste einpacken, wir wollen ja kein kleines Häusschen hinter uns herziehen 😉

Für uns ist auch ein respektvoller Umgang mit der Natur und das Verständnis für andere Kulturen sehr wichtig. Wir alle sollten unser Bewusstsein für einen ökologischen Fußabdruck schärfen und tragen somit eine große Verantwortung gegenüber den nachfolgenden Generationen. Mit unserem Denken und Handeln haben wir es in der Hand diesen eine artenreiche und gesunde Heimat zu hinterlassen!

Ein großes Dankeschön

Wir möchten uns schon im Vorfeld bei einigen dafür bedanken, dass sie uns bei unserem großen Traum unterstützen – sei es in materieller Form oder dafür, dass sie für uns da sind.

Vielen herzlichen Dank an unsere Familien und Freunde, die immer für uns da sind! Wir wissen, dass ihr ganz schön zittert und euch Sorgen macht, aber uns trotzdem ermutigt und motiviert diesen großen Schritt zu gehen.

Wir möchten uns auch ganz herzlich bei den folgenden Firmen bedanken, die uns mit ihrer Ausrüstung unterstützen und teilweise sogar sponsern. Ohne diese Unterstützung wären unsere finanziellen Reserven deutlich schneller erschöpft. Näheres zu unseren Sponsoren findest du hier unter Kooperationen.

Fragen? Anregungen?

Was hältst du von unseren Plänen? Hast du Fragen an uns, die dir auf der Zunge brennen? Möchtest du deine Erfahrungen mit uns teilen? Wir freuen uns über deine Nachricht oder deinen Kommentar!

In einem anderen Beitrag verraten wir dir dann mehr über unsere Ausrüstung und Packliste für unsere Fahrradweltreise, also bleib dabei und lass dich überraschen 😉

when route becomes destination

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.